Eifersucht – drei Dichteleins

Ein Herr aus dem Städtchen Uchte
der Frauen gewöhnlich buchte
Der fand eine Braut
doch wurd‘ sie geklaut
ihm durch sinnlose Eifersuchte

***

Herr K. befand sich auf der Flucht
von Kriminalern überall gesucht
Er hinterließ nur seine Frau
in grün und auch ein wenig blau
getrieben durch die Eifersucht

***

Anfang vom Ende

Wer einmal naschste von der Frucht
der bitter gall’gen Eifersucht
Geschmeckt hat ihres giftes Saft
dem wurd‘ die Ratio hingerafft

Wie Säure ätzt sie ihren Weg
Ist morsches Holz an einem Steg
Bereitet garstig deinen Untergang
ist Klippe, über den die Liebe sprang

Ein paar schnelle Hüftschüsse zum Thema : Eifersucht

4 Gedanken zu “Eifersucht – drei Dichteleins

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.