Smokehead

Einer meiner rauchigen Whisky-Lieblinge soll heute entsprechend gewürdigt werden.
Der Smokehead ist eine Marke und wird von Macleod Distillers Ltd. vertrieben, das Getränk stammt aber vermutlich(?) aus den Trögen von Caol Ila.
Wie auch schon der Bruichladdich kommt er in einem blechernen Gewand daher.
Allerdings nicht silbern mit pastellblau, sondern, wie es sich für meine Seele empfiehlt, tiefschwarz.
Smokehead Flasche
Um dem ganzen einen frischen und jugendlichen Anstrich zu geben, ziert noch stylischer Schnickschnack die Dose, wenigstens sind es Wörter (powerful,peaty,rich, monstrous etc.) die den Whisky-Eindruck beschreiben sollen.
Trotzdem, ich brauch auch das nicht wirklich, wenigstens scheint sich hier der Preis nicht unbedingt sehr dadurch zu erhöhen.
Ein Graus ist mir auch mal wieder die Webseite, die mit (zum Glück abstellbarer) Musik(?!) und Flash an meinen Nerven sägt.
Wenigstens ist das Ganze ein wenig morbider gehalten, als die hibbelige Monkey-Shoulder-Kindergeburtstags-Yuppie-Cocktail-Orgie.

Dennoch, auch hier mal wieder der Hinweis auf Cocktails und eine Rundumvermarktung; vom T-Shirt bis hin zum rauchigen Kondom mit Smokehead Geschmack Screensaver.
Es scheint schlimm um Whisky zu stehen, wenn das Verpanschen als Lösungsweg für mehr Umsatz angesehen wird. Traurig.

Und dann auch noch bei einer solchen Perle, alleine für diesen Frevel sollte man den zuständigen Marketing-Manager mit einem ZementTorfschuh vor Islay versenken.

Neben diesen Auswüchsen von amoklaufenden Werbeclowns gibt es jedoch einen hinreißenden Whisky zu verkosten, der wie es scheint allerdings leichte Schwankungen in der Intensität haben kann.
Die erste Flasche, die ich das Glück haben durfte zu verkosten, war wesentlich kräftiger und wuchtiger, als die letzte, die mir unter die Finger kam.
Die Eindrücke, Gerüche und Schmackhaftigkeiten sind bei beiden dennoch nahezu identisch.

Wir gießen den kleinen Räucherkopf in ein Blenders Malt Glas und stellen fest, das bereits ohne das man sich ihm mit der Nase genähert hat, Rauch in der Luft hängt. Gut so!
Es soll Menschen geben, die Zitrone, Ingwer und ähnliches mit heraus riechen, lucky bastards sie sind.
Jah-Jah-Blödbabbler erfreut sich nur an Rauch, noch mehr Rauch und dann einer mächtigen Welle …na? … genau… Rauch!
Der variiert allerdings zwischen kaltem Lagerfeuerrauch samt Asche gerne auch mal hin zu geräuchertem Schinken.
Wenn man den Geruch von Kaminrauch an einem kalten Wintertag kennt, so ähnlich werden die Geruchszellen umschmeichelt und laden ein zum Träumen, selbst bei Außentemperaturen um die 35 Grad.
Sehr delikat und, wenn man nicht aufpasst, dann sitzt man mit offenem Mund und fröhlich sabbernd wie eine Bordeaux-Dogge am Tisch.
Wenn einen das nicht abgeschreckt hat, und wieso sollte es das, dann lässt man die ersten Tropfen auf die Zunge laufen und *Peng*.
Ein Honig süßlich, extrem rauchiger und mächtig teeriger Geschmack füllt die Mundhöhle und haftet sich an die Zähne, zieht in den Gaumen ein und wird dort lange verweilen, eventueller Gegenmaßnahmen zum Trotz.
Der Abgang ist folgerichtig mächtig lang, überdauert gerne auch die Versuche der Zahnbürste zur Nacht und beglückt am nächsten Morgen immer noch den glücklichen Genießer durch seine Existenz.
Man riecht herrlich wie ein alter Kamin aus dem Mund, eine Beglückung die zumindest vor spontanem Sex schützt, wie der Blödbabbler aus Feldversuchen erfahren konnte.
Zu alledem ist der Smokehead in der 0,7 Liter Flasche für einen Whisky nicht wirklich teuer, die Flasche liegt eigentlich immer unter 30 Euro, mit etwas Glück bekommt man sie auch mal für knappe 27.
Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und wenn man von der stylischen Fraktion ist, auch ein dekorativer Hingucker fürs Wohnzimmer.

Wertung Single Malt
Smokehead

Geschmack:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Fazit: Ein Whiskey wie eine Offenbarung. Wer auf rauchigen Whisky zu bezahlbaren Preisen steht, der sollte sich etwas Gutes tun und mindestens eine Flasche davon kaufen. Wer dabei erwischt wird, wie er sich einen Cocktail daraus bastelt, dem sollen alle Geschmacksknospen verblühen und verdorren. Panscher, setzen!

Bei ralfy hab ich kein passendes Video gefunden, Herr Lüning hat ihn aber besprochen

Ihnen Ihr Blödbabbler

Rating-Info
6 Perfekt – 5 Wunderbar – 4 Lecker – 3 Gut – 2 Brauchbar – 1 Widerlich – 0 Fußbad

Ein Gedanke zu “Smokehead

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.