Isle of Jura 16 'Diurach's Own'

Der heutige Whisky wurde im Rahmen des Isle of Jura Tastings bei Herrn EausH probiert.
Da es mengenmäßig nur ein dram war und die Örtlichkeiten nicht meine gewohnten, sind meine Notizen unter Vorbehalt zu verstehen.
Prinzipiell gestehe ich einem Whisky zu sich mir öfters vorzustellen, bis ich meinen Daumen dramatisch über senke oder ihn in den Himmel hinaufsalbadere.
Da allerdings auch der Herr AausB, Herr EausH, sowie sein Vater und meine Ms. mit Kommentaren nicht hinter den Berg hielten, liegen meine Einschätzungen vermutlich nicht völlig neben der Spur.
Dennoch: Es gilt wie so oft im Leben, man trifft sich immer zweimal. 🙂

Der dritte getastete Whisky aus der Destillerie Isle of Jura von der gleichnamigen schottischen Insel ist die 16 jährige Abfüllung.
Isle of Jura 16 Whisky Flasche
Die Nase ist -für einen Isle of Jura- überraschend angenehm, leicht mit süßem Toffee und fast schon elegantem Aroma. Deutlich besser im Aroma als der 12 jährige und mindestens gut.

Im Mund erfreut der Diurach’s Own mit etwas ausgeprägterem Holz bei leichter Bitterkeit in guter Balance zum süßen Toffee.
Nebenbei findet sich auch eine feine Zitrusnote, die ihm eine sachte Frische gibt, und das Elegante abrundet.

Der Abgang ist leicht warm und endlich mal nicht brennig mit schwacher Süße und fast als lang empfindbar.

Der 16 jährige ist -im direkten Vergleich zu seinem jüngeren Bruder dem 12 jährigen- deutlich besser und wesentlich trinkbarer, bei klar besserem Preis-Leistungsverhältnis.
Die 1 Liter Flasche kostet knapp über 42 Euro, die kleine 0,7 er Fassung gibts für knapp 37 Mücken bei eigentlich fast allen Händlern zu erstehen.

Isle of Jura füllt den 16 jährigen mit nicht mehr zeitgemäßen 40% ab und frönt der Unart E150a zur sinnfreien Farbanpassung mit rein zu kippen.

Wertung Single Malt
Isle of Jura 16 ‚Diurach’s Own‘

Geschmack:

Preis-/Leistungsverhältnis:

Fazit: In meinen Augen der erste gut trinkbare Standardwhisky aus dem Hause Isle of Jura. Kann man kaufen, wobei auch hier wäre mir vermutlich ein Glen Grant 16 lieber, der ungefähr -sowohl bei der 0,7 als auch bei der Literflasche- denselben Preis aufweist.

Ihnen Ihr Blödbabbler

Rating-Info
6 Perfekt – 5 Wunderbar – 4 Lecker – 3 Gut – 2 Brauchbar – 1 Widerlich – 0 Fußbad

3 Gedanken zu “Isle of Jura 16 'Diurach's Own'

  1. Schöner Tastingbericht 🙂 Hey Blödbabbler,

    ein schöner Tastingbericht zum Jura 16. Der Hinweis auf die Toffeenote ist interessant – hatte ich so nicht herausgeschmeckt. Dafür in der aktuellen Abfüllung sehr viel Holz. Würde mich deinem Urteil weitgehend anschließen: Es ist ein guter Whisky, aber es fehlt etwas der Kick bei den Aromen, um ihn ganz vorne mitspielen zu lassen. Die Preis-Leistung ist natürlich exzellent für das Alter…

    Viele Grüße vom Alkoblog
    Lukas

    Liken

    1. Hallo,… … Lukas vom Alkoblog und Danke für deinen Kommentar -passend zu deinem eigenen Beitrag nebst link, der mir gut gefällt. 😉

      Soweit ich mich erinnere, war der 16er der erste Grund nicht völlig an den Erzeugnissen der Destillerie Isle of Jura zu verzweifeln.

      Seit diesem Tasting der diversen Juras habe ich zwei Interpretationen über Richard Paterson, dessen clowneskse Art ich tatsächlich sehr mag.

      Erstens, Richard Paterson ist eine absolute Pfeife als Masterblender bei Whyte and Mackay, denn das, was ich bisher im Glas hatte war meist echt garstiger Stoff oder …

      …Zweitens Richard Patterson ist ein unfassbares Genie, der zumindest noch das, was man in seinem Glas vorfindet wenn es aus den Trögen der Whyte and Mackays stammt, zurechtbiegen konnte.

      Je nach Stimmung schwanke ich zwischen diesen beiden Vermutungen.
      Ich habe, zumindest seit den letzten Jahren, einen freiwilligen Bogen um Erzeugnisse von Whyte and Mackay gemacht und immer eine kleine Gänsehaut am Arm, sowie einen Fluchtreflex in den Beinen, wenn ich auf einer Flasche lese der gute Richard habe sich ihrer angenommen. 😀

      Allerdings bekenne ich freimütig die letzten Tage kurz mit dem Gedanken an eine Flasche Jura 1989 Heavily Peated – Ultimate 23j geliebäugelt zu haben – um mich dann doch -wie eigentlich immer bei Isle of Jura- anders entschieden zu haben, so wurde es lieber eine Buddel alter Auchroisk.

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Anonymous Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.