Friedensengel und Magier Obama

Also sprach Zarathustra Obama:PolenSyrien hat heute nacht zum erstenmal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten mit Chemiewaffen geschossen.
Vermutlich verbrauchen sie die imaginären Vorräte aus dem Irak, gelle.
Deshalb werde man jetzt *blabla* Unterstützen *blabla* eingreifen, *blabla* mal wieder den Schrank aufmachen und ein Sündenbock-Arschloch -(nach dem Ableben von Bin Laden, Hussein, Gaddafi eben Assad)- rausholen und damit gekonnt die größte Bespitzelungsaktion in der amerikanischen Geschichte aus den Medien verdrängen.
Mami, wenn so Demokratie aussieht, dann können sie die gerne behalten.

Dreckiger Kriegstreiber mit Friedensnobelpreis, in Stockholm sollten sich langsam mal die Rädchen drehen, ob man einen Preis nicht aberkennen kann.

Findet Ihnen Ihr Blödbabbler

10 Gedanken zu “Friedensengel und Magier Obama

  1. O – das wird wahrscheinlich nicht so in den ‚mainstream‘ Medien stehen …!

    Es geht wieder einmal um Öl. Was sonst in dieser Region? Nur weiß kaum jemand hier darüber Bescheid. Heute bekam ich von einem Freund aus U.S.A. ein ‚bezeichnendes‘ Bild geschickt, ich stelle es hier mal rein:

     

    Der Titel lautet „natural progression“ – sehr passend.

    Liken

    1. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass es scheinbar besser ist, wenn die ein republikanisches Arschloch als Präsidenten haben, das nur von 12 bis Mittag denkt. Immer wenn da ein Demokrat an der Regierung ist, denken alle, jetzt wird es besser, wir können den Amis wieder vertrauen, und das genaue Gegenteil passiert.

      Liken

    2. Hallo Shhhhh, … das ist ähnlich wie mit der SPD/Grünen innerdeutsch betrachtet. Auch wenn man schon weiß, dass die einen mindestens genauso bescheissen und verarschen werden, hofft doch immer noch still ein kleiner Rest Hirnzelle darauf, dass es diesmal anders wäre.

      Aber inzwischen sollte auch der letzte Illusionist, jener der den Messias Friedennobelpreisträger als Erlöser nach der strunzdummen und machtpolitischen Arschlochrolle der USA und der systematischen Vernichtung der Grundrechte unter Bush herbeisehnte,resigniert seinen Kopf gegen die Wand schlagen.
      All jene, die -übrigens plump positiv rassistisch!- hofften, er als Neger Schwarzeramerikanischer Staatsbürger mit afrikanischen Migrationshintergrundswurzelgedöns und Demokrat würde alles besser machen, sind nun mit einem satten Krachen auf ihrem Allerwrtesten gelandet und reiben sich noch verwundert selbigen.

      Mich unterstützt das in meiner Annahme, dass ein Mensch sicherlich nicht aufgrund einer Rasse oder eines Geschlechts automatisch gut ist oder Gutes leistet für die Gesellschaft, wie uns gerne mal die ideologischen Verkürzer einreden – meistens aber eher einhämmern- wollen.

      Liken

    3. @ blödbabbler

      Nach reiflicher Überlegung und durch lesen durch mehrerer Quellen muß ich Ihnen zustimmen:
      Es geht um Ablenkung, das Öl ist zweitrangig. Diese Manöver kennen wir hierzulande zur Genüge, ich hatte selbst schon solche Vermutungen angestellt (bin jetzt zu satt um danach zu suchen).

      Außerdem hatte ich schon „Frue*er“™ mal geschrieben:
      Obama ist zuallererst Amerikaner, dann nochmal, nochmal, nochmal, nochmal, und dann erst kommen die Rechte anderer Nationen ….

      Liken

    4. Man ist sich inzwischen ja auch nie ganz sicher, wieweit das der willkommene Grund für Obama ist, um vor den Forderungen der Republikaner einzuknicken.
      Er- und damit die Demokraten- läßt sich ja inzwischen schon die zweite Amtsperiode von den völlig freidrehenden Republikanern vor sich hertreiben und seine verwässerten Errungenschaften aka Kompromisse waren bisher immer zu Lasten der demokratischen Partei, zumindest soweit ich das verfolgt habe.
      Vermutlich macht es in seinen Augen Sinn, klare Kante zu zeigen, um den noch verrückteren Pappnasen um McCain herum, Parole zu bieten.
      Lustigerweise zeigt eine Umfrage in Syrien von Ende Mai 2013 das die Zustimmung innerhalb der Bevölkerung zu den sogenannten Rebellen bei ca. 10% liegt und selbige eher als Jihadisten wahrgenommen werden.
      The data, relayed to NATO over the last month, asserted that 70 percent
      of Syrians support the Assad regime. Another 20 percent were deemed neutral and the remaining 10 percent expressed support for the rebels.

      Ist aber wohl nur die Einschätzung der Menschen in Syrien, kann also nicht stimmen, oder?

      Liken

    1. Jo,… … sehr treffend illustriert.
      Sorry für die Kürze, aber ich stelle gerade jammerlappig fest, Wärme macht mich noch lethargischer, als ich eh‘ schon bin. 😀

      Schnell wech‘ vom Rechner und hin ins Cafe um die Ecke.

      Einen schönen Sommertag wünscht Ihnen der blödbabbler.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.