Verschlüsselung – (K)eine Erfolgsgeschichte

Heute nur ein kurzer Zwischenbericht zum Thema ‚Verschlüsselung im Freundes – und näheren Bekanntenkreis‘.

Von 9 direkt angeschriebenen Personen bekam ich folgende Infos:

  • War ja klar, funktioniert nicht mit meinem Outlook, der will immer ein Dotnet Framework?!(Tjo, das steht beim Outlook 2010 Beta Plugin übrigens dabei!).
  • cool!
  • [Meine Korrespondenz]kann eigentlich jeder lesen
  • Ich bekam einen link(prism-break.org) zu einer sehr guten Sammlung von Alternativen zu gängigen Programmen und Tools (wobei dabei imho solche Dinge wie bitcoin doch eher kritisch zu sehen sind). Guter Link, dennoch Thema verfehlt, denn die E-Mail war natürlich unverschlüsselt. [#update Holla, eben erst gesehen, das ich Frau IausF und Herrn AausF gar nicht auf dem Verteiler hatte. Sorry, fühlt Euch mal von meinem Gemaule ausgenommen. 😀 #]
  • Schlüsselerstellung klappt nicht mit Kleopatra

Der Rest reagierte mit keiner Zeile oder einem Wort darauf, wahrscheinlich haben sie sich ihre E-Mail Clients beim gescheiterten Versuch dermaßen zerstört, dass nichts mehr geht.
Ich glaube ja immer an das beste im Menschen, besonders bei Menschen die mir nahestehen. 😀

Zum letzten Punkt der obigen Liste, der ist inzwischen behoben – einfach den Schlüssel in Enigmail erstellen, falls Kleopatra rumzickt, was es meiner Erfahrung nach öfters tut.
Immerhin bekam ich bereits von letzterem Account verschlüsselte E-Mails, nur den eigenen öffentlichen Schlüssel zur Verfügung stellen, dabei klemmts noch.
Dennoch, Glückwunsch werter Herr MausO interner Sieger des wer-schickt-dem-Blödbabbler-zuerst-eine-mit-pgp-verschlüsselte-E-Mail Wettbewerbs.

Immerhin, 11% Erfolgsquote, die Revolution in Cuba hatte anfangs deutlich weniger. 😀

Und, um den Bottich vollzumachen tut auch den Arschgeruch von einem Schwein hinein[Villon Mode off] 😀 um auch den E-Mail Verkehr zwischen unbekannten Mitmenschen und dem Blödbabbler zu erleichtern, habe ich meinen öffentlichen Schlüssel unters Impressum gehängt, dabei sind noch diverse Checksummen um den Test zu erleichtern, ob die Datei auch vollständig angekommen ist. 😉

Da ich zwar ein Spinner bin, aber tatsächlich noch so etwas wie ein echtes Leben habe – mithin nicht ständig, immer und überall ins Netz greife – ändert sich an der lauen Abruffrequenz meines E-Mail Kontos nichts.
Es bleibt dabei, dass ich ungefähr alle drei Tage mal reingucke, also nicht böse sein, wenn nicht gleich eine Antwort kommt.

Der Herr Burks trommelt auch vermehrt und lautstark fürs Verschlüsselung und hat im Beitrag noch zwei verlinkte Anleitungen, die anschaulich den Weg zur Verschlüsselung darstellen.
Also, Ihr habt keine Ausrede mehr werte Freunde! 😉

Ich überlege augenblicklich noch ernsthaft, ob ich meine -unverschlüsselte private- E-Mail-Korrespondenz in Kürze auf das Niveau von Kinderpostkarten zurückschrauben werde.

Hallo lieber XYZ,
mir geht es gut und das Wetter ist schön.
Bis bald mein Freund, wenn wir uns mal wieder persönlich sehen und sprechen.
Bis dahin werde ich leider keinerlei Inhalte mit Dir austauschen.
Wenn Du allerdings mit mir elektronische Post austauschen möchtest, nutze doch bitte PGP.

Mit freundlichem Gruß

Blödbabbler

Mal sehn‘ ob das irgendwas in Sachen „Verschlüsselung“ beschleunigt, oder ob es einfach wieder zu mehr Treffen im RL führt.

Gespannt Grüße von Ihnen Ihrm

Blödbabbler

Ein Gedanke zu “Verschlüsselung – (K)eine Erfolgsgeschichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.