Glenmorangie Quinta Ruban

Aus jener Destillerie mit den höchsten Brennblasen Schottlands stammt, aus der gefinishten Reihe, der Quinta Ruban, der in Ruby Portweinfässern nachreifte.
Der normale Glenmorangie ist ein leichter angenehmer Sommerwhisky, der -wie ich finde- ein wenig in die Richtung langweilig und Mädchenwhisky tendiert(wow, langweilig und Mädchen in einem Satz und das von mir. :-D).

Achtung, unzulässige Verkürzung eines Sachverhalts:
Da es inzwischen ein offenkundiges Problem mit anständigen Fässern in der schottischen Whiskyindustrie zu geben scheint, erdachte man sich die Nachreifung.
Das erneute Lagern in einem ‚frischen‘ Fass um Whiskys aus ‚ausgelutschten‘ Fässern ein wenig mehr Geschmack, als Tannin aus der Eiche, mitzugeben.
Deshalb lässt man Whisky inzwischen immer öfters in Portwein, Sherry oder französischen Süßweinfässern für eine deutlich kürzere bis kurze Zeit lagern, sodass von diesen ein Geschmackseintrag in den Whisky stattfindet.
Hin und wieder schmeckt das dann, als habe man sich entschlossen, einfach ein paar Buddeln der Weinsorten ins Fass dazuzukippen.
Viele scheinen das zu mögen, ich hingegen stelle immer stärker fest, meine Welt ist das nicht.
Echte Reifung in einem solchen Fass, über einen langen Zeitraum gerne, diese kurzen Nachreifungen sind mir meist deutlich zu weinlastig.
Glenmorangie rühmt sich nun damit, eben einer der Pioniere dieser Reifung zu sein und man muss ihnen zugute halten, das der Whisky zwei Jahre nachreifen darf, also schon eher länger.
Und diesen feinen Unterschied schmeckt man tatsächlich.
Glenmorangie 'Quinta Ruban' Flasche
Der Quinta Ruban hat eine schöne Farbe, wobei ich rätsele ob da mit E150a nachgeholfen wurde, denn von natural colour steht nix auf dem Etikett.
Der Glenmorangie QR wurde nicht kühlgefiltert mit 46% abgefüllt, aber da meine Flasche aus dem Ausland stammt, entfällt möglicherweise der verpflichtende Aufdruck „mit Karamell“.
Es gibt ihn in einer 0,7 Liter Flasche, die mir vorlag, und einer 1 Liter Abfüllung die zwischen 48 und 50 Euro kostet.

In der Nase ist der Glenmorangie QR ein wenig parfümig, weinig mit Sherryassoziation(o.k. wird vermutlich eher Port sein, da ich bisher aber nur Tawnyport kenne passt das in meinem Hirn eher zu einem trockenen Sherry) und ein wenig schokoladig.
Später geht der Geruch in Richtung Karamell.
Insgesamt eine schöne Nase die sich darbietet.

Im Mund ist er deutlich trocken und säuert nach Wein -vermutlich Port 😀 -und zieht die Zunge leicht zusammen.
Dann folgt Süße, ein leichtes Brennen, Sherrysäure und ein Hauch bittere Schokolade.
Das passt nicht zu den Destillerie Eindrücken, die ich hier mal unkommentiert zitiere:
Samtartig wird der Gaumen von Walnüssen und Pfefferminzschokolade umhüllt. Ergänzt werden diese Aromen durch Rose, Lokum und süßen Pomeranzen.(Quelle:Glenmorangie)

Der Abgang ist dann sherryhaft, etwas trocken und holzig, warm mit Säure auf der Zunge und insgesamt eher mittellang.
Wow, so daneben zu den Meinungen anderer habe ich lange nicht gelegen.
Ich hatte den Quinta Ruban einst beim Herrn AausB probiert und war angetan, da war deutlich mehr von dem zu finden, was in der Destilleriebeschreibung stand, vorallem war dieses säuerliche Weinelement nicht so vordergründig.
Eventuell schwanken die Abfüllungen über die Jahre ja auch stärker, als man das gerne hätte.

Was bleibt?
Ein durchaus guter Whisky, der, wenn man weinsäuerliches im Whisky mag, sicherlich das Herz erobern kann.

Wertung Single Malt
Glenmorangie ‚Quinta Ruban‘

Geschmack:

Preis-/Leistungsverhältnis:

Fazit: Ein nachgereifter Whisky mit deutlicher Weinnote, der, wenn man sich damit anfreunden kann und will, sicherlich kein schlechter Begleiter für den Abend ist. Geschmacklich imho leider nicht mehr so, wie ich ihn vor vier Jahren erstmalig erleben durfte.

Ihnen Ihr Blödbabbler

Rating-Info
6 Perfekt – 5 Wunderbar – 4 Lecker – 3 Gut – 2 Brauchbar – 1 Widerlich – 0 Fußbad

3 Gedanken zu “Glenmorangie Quinta Ruban

  1. Buddel reinkippen …braucht man nicht. Sherryfässer haben noch (gewollt) reichlich Inhalt wenn sie über die automatische
    Fassentleerung rollen. Ritzen, Poren und Fasswände sollen noch einmal mit der Plörre getränkt werden. Was nach der automatischen Fassentleerung noch an Sherry im Fass bleibt – will man das wissen? Dann geht es sofort zur Whiskybefüllung. Feuchtabfüllung nennt sich der Vorgang. Geschmackveränderung durch zuführen einer Drittflüssigkeit wäre wohl richtiger. Früher haben wir uns auf Feten eine Tüte Ahoi Brause in den Mund geschüttet und einen Korn hinterher gekippt. Durch heftiges Kopfschütteln wurde die Sache dann schön aufgeschäumt. Schottischen Beispief folgend würde ich das heute Mundnachreifung nennen.

    Herr AausG

    Liken

    1. Hallo Herr AausG. So sieht es aus.

      Danke für die ausführlichere Darstellung, dies meinte ich mit:[…] sodass von diesen ein Geschmackseintrag in den Whisky stattfindet.
      Das sich in vielen der aktuell genutzten Sherryfässern, der Sherry nur kurz –eben zwecks Verkaufs des Fasses als Sherryfass- befindet und von einem echten, zur Reifung benutzten Fass immer seltener die Rede sein kann, kommt noch erschwerend hinzu.
      Es geht, das sehe ich auch so, darum eine Substanz hinzuzufügen, die laut ‚Whiskyvorschriften‘ dort nicht direkt eingebracht werden darf.
      Auch scheint es nicht wunder, das Experimente mit nachträglich eingebrachten Holzstückchen oder der Beigabe von Honig, Orangenschalen etc. nicht zufällig auf der Bühne erscheinen, während die Fassqualität im Mittel dramatisch abzunehmen scheint.
      Auch wenn geschätzte Menschen wie ralfy oder auch Ian Buxton sich wohlwollend darüber äußern, neue Geschmackshorizonte eröffnen etc., scheint mir dort eher der erste Riss im Damm gesetzt der zu Problemen führen könnte.

      Da aber der Quinta Ruban wenigstens noch zwei Jahre im Fass lag, bin ich -wie ich finde- gnädig damit umgegangen. Da gibt es andere Kaliber, bei denen die Reifung eher in Tagen denn in Monaten anzusetzen ist und wo es offensichtlich nur darum ging ein paar Liter Sherry oder Heringssud aus der Fasswand in die Obhut des Whiskys zu überantworten. 😉

      Die Wortschöpfung Mundreifung ist ein Knaller. 😀

      #Sorry für die späte Antwort, aber der Hoster erlaubte es mal wieder nicht seine Posts abzusetzen m( #

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.