Spritz mich, ich bin der Frühling!

Gut, dass wir in aufgeklärten Zeiten leben, sonst kämen vermutlich Menschen auf absurde Ideen.
O.k., wenn ich schon so anfange, ist vermutlich jedem Honk schon klar, da kommt was, das sich wohl mit den aufgeklärten Zeiten beißen könnte. 😀

Probleme mit dem Rücken, gar Rückenschmerzen?

Was könnte da helfen? Bewegung, Krankengymnastik und Wärme/Kältebehandlungen vielleicht?
Manchmal -oder wohl sehr oft- Kortison, welches man an den Ort einer Entzündung mittels Spritze verbringt, all dies kennt man oder hat man schon gehört.

Nun dachte sich ein findiger Ire, wir erinnern uns, Iren sind die mit dem Leprechaun und der fischigen Molly Malone auf den Lippen, dass sicherlich eine selbsterfundene Form von Stammzellentherapie ebenfalls funktioniert.
Statt sich nun aber Gedanken über eventuelle anatomische Zusammenhänge zu machen, ejakulierte ein Ire(was sagt da eigentlich die katholische Kirche zu?!) stattdessen lieber fleißig vor sich hin, sammelte die dargebotenen Ergüsse auf und brachte selbige gottlob nicht zu Papier, sondern in einer Spritze unter, welche er sich danach -zum Behuf der Rückenschmerzen in den Unterarm steckte und seine Stammhalterzellen stante pede in den Unterarm entließ(FR).
Und, wenn man Iren etwas nicht vorwerfen kann, dann sich bei blöden Dingen zu wenig Zeit zu lassen.

So spritzte der gute Mann pro Monat zweimal; einmal(?) zum Hervorbringen seiner magischen Heillösung und dann ein weiteres Mal um via Spritze seine flockige Spermasammlung im Arm unterzubringen, dies dafür konsequent für die stattliche Dauer von 1.5 Jahren.

Nun zeitige jedoch seine selbstgewählte Therapie keinen Erfolg weder in Bezug auf Besserung noch gar der Beseitigung seiner Rückenschmerzen(komisch!); dafür bekam er einen bakteriellen Abszess im Unterarm, der nun auch einer Behandlung bedurfte.
Ich hätte ja nun vermutet er begänne vielleicht mit Rückengymnastik gegen den Abszess, aber er scheint doch bei Ärzten vorstellig geworden zu sein.

Da sich die Ärzte fragten, woher dieser ansehnliche Knubbel am/im Unterarm stammte, offenbarte er ihnen die nutzlose Therapie.
Ich finde ja, man hätte eigentlich von selbst drauf kommen können: macht Sperma richtig angewandt doch eben auch dicke Knubbel, ob nun Bauch oder Arm, erscheint mir da zweitrangig. 😉

Die Ärzte hingegen erfreuten sich über seinen ungewöhnlichen Fall und konnten sogar einen Beitrag im Irish Medical Journal unterbringen.

Und, weil ich gedanklich schon beim Thema „Spritze“ war, fiel mir auch der französische Schlaumeier wieder ein, der sich ‚Bibel‘ (und Koran) DNA injizierte um ein Zeichen zu setzen für Frieden zwischen Religion und Wissenschaft.
Auch dort zeitige -zumindest die ‚Bibel-DNA‘- Injektion eine (kleine) Entzündung, onaniert wurde hier im speziellen Fall aber wohl nur geistig.

Ich hingegen habe heute gegen Rückenschmerzen den konservativen -und faulen Weg- der Massage gewählt, ich mag keine Spritzen und mein Sperma tu ich dort hin, wo es Gott gewollt hat und auch die Zeiten der Alchemie und der Esoterik sollten langsam vorbei sein.
Wobei, das mit der Spermagewinnung beim Iren war ja quasi ein Verschütteln, Homöopathie ick hör dir trapsen. 😀

Ihnen Ihr Blödbabbler, spritziges Schandmaul

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.