Vor allem Gesundheit…

Zum Ausklang aus dem Alten bzw. Neueinstieg ins sogenannte Neue Jahr das beste Lied, was ich zum Thema kenne:“PROST NEUJAUR JR.“, von den Boxhamsters.

Falls es schwierig ist den Text zu verstehen, hab‘ ich den mal hier hineingesteckt – klick mich du Luder!


(Hier geht’s zur HP der Boxhamsters, da stehen die Texte und auch die launige Entstehungsgeschichte der Band).


Nachdem bisher im deutschen Winter leider nur die Schneeflocken von rechts und links ihr Gejammer angestimmt haben – Omas, Hühnerställe und ähnlich Relevantes waren da treibendes Agens-, wünsche ich lieber allen jenen einen verzauberten Jahresbeginn, die nicht sofort das Hyperventilieren beginnen, sobald sich etwas nicht gleich zu 100% mit ihrer Wohlfühlblase deckt, jenen, die die noch zuhören können und wollen.

Ein gutes und gesundes ‚Reinkommen‘ in 2020 wünscht den verbliebenen Lesern und -innen Ihnen Ihr Blödbabbler

14 Gedanken zu “Vor allem Gesundheit…

  1. Ich will ja nicht den Spaß verderben, aber das Bild was da die BOXHAMSTERs als Titel für die Musik gewählt haben stammt aus einem Kinderschänder- & Kindermörder-Film „Es geschah am hellichten Tag“ und zeigt den Täter, der die Kinder mit einem Kasperle angesprochen hat / anspricht …. da will ich gar nicht mehr in den Song reinhören, die Assoziation ist gruselig.

    Ihrer Frau & Ihnen die besten Wünsche für 2020, eingeschlossen der, dass ihr Gesundheitszustand mindestens stabil bleibt ….

    Liken

    1. Hallo Herr wvs, keine Sorge, das Cover mit dem guten Gerd Fröbe hat mit dem Song nichts zu tun, das war lediglich das Plattencover der „Wir Kinder aus Bullerbü“ LP. Muss man nicht gut finden, der Film war es imho, aber sollte man auch nicht zu hoch hängen. 😉
      Ich hab‘ diese youtube Fassung genommen, weil da der Text etwas besser zu verstehen ist, als bei der „Klau Mich!“ mit der Besten Bohne.

      Ihnen und der werten Gattin auch alles Gute zum kommenden ‚Neuen Jahr’…ja, ja die Gesundheit lässt mich seit vor Weihnachten nüchtern bleiben…eine sehr schlechte Jahreszeit um vermutlich etwas ernsthafter zu erkranken wie ich feststellen durfte.

      Liken

      1. Es tut mir leid zu hören dass Sie tatsächlich gesundheitlich angeschlagen sind – zu dieser Jahreszeit mit den vielen Feier- und Brückentagen in der Tat sehr ungünstig wenn man ärztliche Hilfe braucht. Und die *Hausärzte* sind ja schon lange nicht mehr das, was man noch bis in die späten achtziger Jahre kannte …. mit ihrer Vorgeschichte müßten Sie aber in jeder Krankenhausambulanz ohne Probleme behandelt werden.

        Gute Besserung!

        Liken

        1. Waren sie eventuell mal in den letzten Jahren genötigt bei einem sogenannten Ärztlichen Notdienst, gerne auch dem in einem Krankenhaus, anstehen zu dürfen?
          Meine letzte Erfahrung davon datierte von vor 1 Jahr, als ich einseitig nichts mehr hören konnte und der Verdacht auf Hörsturz im Raum stand. Ich habe an der Uniklinik FFM knapp 9 Stunden darauf gewartet, dass sich ein Arzt meines Problems annahm, der vermutete dann einen Hörsturz, konnte aber- weil leider kein HNO Arzt- nichts genaueres sagen und schickte mich dann in den hauseigenen HNO-Notdienst, den wir dann nach weiteren knapp 2 Stunden morgen gegen 4.30 wieder verließen. Eine solche Prozedur zur Speiseröhren-/Magenspiegelung zwecks Abklärung brauche ich sicherlich nicht zwischen den Jahren, weswegen ich es mir geschenkt habe.
          Mein Gastroenterologe hat ab 6.1 wieder geöffnet und ich hoffe auf einen zeitnahen Termin um die weiteren Schritte dann einleiten zu können. 😉 Ärztlicher Notdienst sucks! :-/

          Gefällt 1 Person

          1. Seit jahren kenne ich Praxen und Krankenhäuser nur von Besuchen bei Amtsträgern oder Personen aus Familie & Bekanntenkreis – ohne selbst betroffen zu sein – daher kenne ich zwar die die Schattenseiten, allerdings niicht *hautnah*, was wahrscheinlich ein großer Unterschied ist. Ihre Weigerung sich bestimmte Prozeduren antun zu lassen hat hoffentlich eine Grenze da, wo atypische Blutungen oder Ausscheidungen anderer körpereigener Substanzen auftreten, die ansonsten dort nicht vorkommen sollten?! Mit Durchbrüchen jeder Art ist – das wissen Sie aber selbst – nicht zu scherzen, und man kommt an invasiver Untersuchung nicht vorbei.

            Manchmal täuscht ein Symptom – wie beispielsweise der geschilderte Verdacht auf Hörsturz – über die wahre Ursache hinweg und es liegt etwas ganz anderes zugrunde. Was wiederum nur durch intensive Blut- und Ausscheidungsuntersuchungen festgestellt werden kann.

            Ich hoffe jedenfalls für Sie, dass es sich in ertragbaren Grenzen hält und bald wieder besser wird ….

            Liken

          2. Hallo Herr wvs, sie schrieben:Ihre Weigerung sich bestimmte Prozeduren antun zu lassen hat hoffentlich eine Grenze da, wo atypische Blutungen oder Ausscheidungen anderer körpereigener Substanzen auftreten, die ansonsten dort nicht vorkommen sollten?!.
            Nun bin ich ja kein kompletter Idiot, mir geht es nicht um die Verfahren-die sind bei der befürchteten Erkrankung sogar notwendig-, sondern einzig um den Ort „Ärztlicher Notdienst“. Deswegen warte ich-auf die paar Tage kommst vermutlich nicht an und falls doch, dann habe ich wenigstens einen Grund mich zu ärgern, nicht doch in die Notaufnahme gegangen zu sein. 😉
            Ansonsten bin ich ja ein ausgewiesener Freund von Untersuchungen und Behandlungen, die mich hinterher klarer (und meistens gesünder) darstehen lassen, als vorher -selbst und gerade bei positivem Befund.
            Selbstbetrug können gerne Religioten jeglicher Couleur von klassisch-gläubischen bis zu homöopatischen Pappnasen betreiben – mein Weg bleibt anders.

            Liken

  2. Ach sieh mal einer an, der Herr Blödbabbler weilt noch unter den Lebenden. Ungefähr so wie ich, indes habe ich kaum noch Zeit, mich zu äußern. Dem Projekt („fast track“, sollte innerhalb eines Jahres beendet sein, inzwischen sind wir in Monat 16 angekommen) ist es geschuldet.

    Ich hoffe, bei Ihnen ist alles in so weit inzwischen wieder in Ordnung. Ich kämpfe derzeit altersbedingt mit Schulterschmerzen, möchte aber nicht unbedingt zu einem Arzt hier im Lande gehen, da meine Arabischkenntnisse doch eher als äußerst rudimentär zu bezeichnen sind. Und einen Orthopäden in Deutschland zu finden, der kurzfristig (im Sinne der Deutschen Bahn) Zeit hat, ist auch eher schwierig. Man spricht hier von Monaten Vorlaufzeit. Möglicherweise wird man mich zum vereinbarten Termin erst exhumieren müssen.

    Liken

    1. Huhu Herr pathologe, leider nicht; ist mit Ärzten und Terminen plus funktionierender Diagnose nicht so einfach – vor allem dann nicht, wenn man sie tatsächlich mal braucht. 😉
      Wer Schulterschmerzen auf die leichte selbige nimmt, wird mit Orthopädenterminen am nächsten Ostern beglückt…Ostern, da klappts auch mit der Exhumierung! :-p
      Klingt so, als wären die Planer von Stuttgart21 und dem BER auch bei ihnen in der Firma aktiv…*duckundwech*

      Liken

Schreibe eine Antwort zu wvs Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.