Kategorie: Phrasen, gedroschene

Dick oder Doof? Sommerliches von der CDU

Der Sommer macht eine Pause, und schon meinen die Jungpimpfe in der CDU das Loch mit dicken Menschen verstopfen zu müssen.
Wie alle Jahre wieder, wenn es darum geht miesepeterisch nach Schuldigen zu suchen, die man meint bevormunden zu müssen, wagen sich die schlanken CDU-Politik-PraktikantenNachwuchspolitiker an die Dicken heran.
So blöckt der werte Herr Marco Wanderwitz, der in der SBZ geboren, und sein Abitur in Liechtenstein (Nachtigal ick hör dir trapsen) gemacht hat, seine Vorstellung hinaus ins Grüne:“Es muss die Frage erlaubt sein, ob die immensen Kosten, die zum Beispiel durch übermäßigen Esskonsum entstehen, dauerhaft aus dem solidarischen System beglichen werden können“.
Selbstverfreilich ist auch diese Frage erlaubt, denn selbst asoziale und dumme Fragen sind, sogar für Herrn Marco Wanderwitz, den Rechtsanwalt aus Leipzig qua GG Art.5 über die sogenannte Meinungsfreiheit gedeckt.
Die immensen Kosten von denen dieser christliche Mensch spricht, ähnlich wie es sein Parteikumpan Philipp Mißfelder 2003 tat, als er künstliche Hüftgelenke für alte Menschen aus der Krankenversorgung ausnehmen wollte, werden von etwas bezahlt, wozu diese Menschen keinen Beitrag leisten, von den gesetzlichen Krankenkassen.
Deren Sinn und Zweck ist es, Menschen gegen Krankheiten und deren Behandlung zu versichern, welche auftreten können, aber nicht zwangsläufig müssen; selbst der Raucher stirbt nicht automatisch mit 40, Helmut Schmidt und Jopi Heesters beispielsweise wirken für ihr Alter noch erstaunlich fit.
Ebenso wird der dicke Mensch nicht per se zum Pflegefall, es kann auch -wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiß- junge und scheinbar gesunde Menschen ziemlich zerbröseln.

Was ein Mensch als Teil seiner Selbstfindung im Privaten treibt, ob er auf Knien rutschend ein höchstes Wesen angötzt, einen Rekord im Dauer-Masturbieren aufstellt, schöne Havanna-Zigarren genussvoll in Rauch aufgehen lässt oder eine kühle Maß samt saftiger Schweinshaxe den Schlund hinunterschickt, geht den Staat und ein paar junge Schnösel schlicht gar nichts an.
Der Versuch der Denunziation an sich ist schon schändlich und beweist in seiner Schäbigkeit viel über deren Verursacher.
Hier wird -ähnlich wie auf einem anderen Feld- versucht Menschen gegeneinander zu hetzen, wie die CDU es bei den Jungen und den Alten schon vorexerziert hat.
Es werden Gründe erfunden und Sündenböcke geschaffen, die davon ablenken sollen, das wir in unserem Land ein hochgradiges Verteilungsproblem beim gesellschaftlichen Reichtum haben, was letztlich den Haupt-Quell der vorgeschobenen Problematik darstellt.
Anstatt also zu hetzen und Menschen zu selektieren, wie es wohl im Blut dieser Menschen zu liegen scheint, könnte man sich auch andere Möglichkeiten vorstellen, wenn es den neoliberalen Wohltätern um so etwas wie eine Volksgesundheit und nicht nur um eine weitere Einnahmequelle für Staat und Versicherungswirtschaft geht.

Man könnte sich vorstellen, dass sie den Fokus auf die fett-und krankmachende Essensderivateindustrie setzen, und qua Gesetz für weniger gesundheitsschädliche Nahrung im Land sorgen.
Aber einen, wenn auch nur geringfügigen, Schritt hin zu einer besseren Übersichtlichkeit haben sie ja schon -gekauft durch die Lobbyisten der Nahrungsmittelindustrie- mit der Essens-Ampel in Europa durchfallen lassen, ohne mit der Wimper zu zucken.

Man könnte sich auch vorstellen, das Geld da wäre, um Kindern präventiv in der Schule gesunde Ernährung beizubringen, überhaupt, was natürliche Nahrungs- und Lebensmittel sind.
Die Blagen können meistens nicht mal mehr die grundsätzlichen Gemüsesorten benamsen, geschweige denn erschmecken – ein absolutes Armutszeugnis für eine Gesellschaft, seine Brut nahezu schutzlos der künstlichen Aromenmittelindustrie auszusetzen.

Alleine dafür solltet ihr in eurer Hölle brennen ihr Christenmenschen!

Zuhause haben vermutlich viele Kinder schon lange kein selbstgekochtes Essen mehr auf dem Teller gehabt.
Man hätte Kindern in den Schulen über das Obstprogramm – gesunde Nahrungsmittel zeigen und sie essen lassen können.
All dies war für die CDU in den meisten Ländern und im Bund nicht von Relevanz, dafür waren keine Gelder oder kein öffentliches Interesse da.

Aber, wenn es darum geht, privates zur öffentlichen Sache zu machen, dann fühlen sich diese Gesundheits-Blockwarte berufen, ihr Maul aufzureißen, Unrat auszugießen und in der Gesellschaft den Hass zwischen Menschen zum Kochen zu bringen.
Klar, nachdem die Raucher bereits zu ghettoisierten Parias gemacht wurden, soll es im nächsten Schritt den Biertrinkern, Schweinshaxenvertilgern und Süßspeisenapologeten an den fetten Kragen gehen.
Hier wittern die alle unter 35 Jahren seienden Nachwuchsselektierer in bester deutscher Tradition Verfehlungen und Schaden am Volkskörper, die es zu sanktionieren gilt.

Schön beim Latte macchiato ausbaldowern, wen man als nächstes -passend in der BILD lanciert- zum Freiwild ausruft, das passt und verheißt euch schon mal zukünftig einen warmen Platz an Mama Merkels Busen für Agitation und Propaganda.

Bei mir seid ihr durch diesen Sommerlochfüller klar der Anwärter auf den Pokal der Marketing-Abteilung der Sirius-Kybernetik-Corporation.

Zum Abschluss der geniale Georg Lichtenberg:„Die Speisen haben vermutlich einen sehr großen Einfluß auf den Zustand der Menschen, wie er jetzo ist, der Wein äußert seinen Einfluß mehr sichtbar, die Speisen tun es langsamer, aber vielleicht ebenso gewiß, wer weiß ob wir nicht einer gut gekochten Suppe die Luftpumpe und einer schlechten den Krieg oft zu verdanken haben.“

Ihnen Ihr Blödbabbler

iTelkeit hat seinen Preis

http://heise.de liefert uns die welterschütternde Information, das Steve Jobs auf die Probleme mit dem iPhone 4 in der unnachahmlichen Art reagiert, wie man es von ihm gewohnt ist.
Die Entscheidung die iPhone Jünger mit einem Bumper zu beglücken, weil der Antennenempfang scheisse nicht so dolle ist, passt wie Arsch auf Eimer.
Vermutlich sind sie schon glücklich, weil das Design, eines der Hauptargumente dieser Sektenanhänger, dann noch stylischer wird oder, wie es im apple store heißt: Die iPhone 4 Bumper sind aus strapazierfähigem Kautschuk und geformtem Kunststoff und sorgen für noch etwas mehr Farbe im Leben. So kannst du aus deinem iPhone 4 dein ganz individuelles iPhone machen.
Ich bin ja eigentlich ein Freund des proletarischen Du, aber dieses Werbefuzzi-Herangewanze und künstlich auf jugendlich Machen ist prinzipiell nur respekt- und stillos.
Das Farbe im Leben durch einen Kautschuk-Überzieher kommt, der mein Telefon beglückt, halte ich doch zumindest im Bezug auf ein iPhone-Kondom für extrem fragwürdig; für normale Kondome kann das schon eher gelten 😉
Eventuell ist das kleine Helferlein aber auch nur für den nahezu ausgeschlossenen Fall gedacht, falls einer der iPhone Besitzer kurzfristig zu Sinnen kommen sollte.
In diesem unwahrscheinlichen Falle, könnte der stolze iPhonianer dann realisieren, das er mit seinem viele hundert Euro teuren Superhandy keinen annehmbaren Empfang hat oder wie Jobs sagen würde, durch die implementierte Software vermittelt bekommt, keinen Empfang zu haben.
Und mit etwas Ungekanntem, einem Hauch von Erkenntnis, würde er dann, in einem einmaligen Akt von Selbstachtung, das tolle, stylische, extraflache, gutriechende und schweineteure Erzeugnis aus dem Hause Jobs, einfach mit Würde Schwung gegen die nächste Wand schmeißen.
Der Bumper wäre für diesen Promillefall quasi eine Hardware-Ricochet-App der besonderen und farbenfrohen Art.
So oder so, wieder mal ein feiner Zug von Großmeister Jobs, die Geplagten und Siechen, durch ein dolles Gimmick von vermurkster Ingenieurleistung eventuellen Unzulänglichkeiten abzulenken und rundherum glücklich in die Welt zu entlassen.

Da kann ich nur sagen, hoffentlich haben wir in der BRD auch mal ganz viele Jobs.

Ihnen Ihr Blödbabbler

Medien, macht was ihr wollt!

Das Land brütet sich durch den Sommer, trotz immenser sozialer Kälte und Gerechtigkeitsschieflage.
Fußball-Spielereien wurden taktisch sinnvoll genutzt, um der Arschmasse Volk weitere Umverteilungen als gerecht zu verkaufen.
Gott straft NRW mit sinnflutartigen Überschwemmungen sicherlich weil dessen Einwohner Kommunisten gewählt haben.
Gott war schon immer parteiisch! Und seine Handlanger auf Erden steckten ihren Kopf schon immer in den Arsch, der am stärksten furzte, solange nur ein paar dicke Brocken für sie dabei abfielen!
Die Verräterpartei und ihr grüner Appendix starten ihre Regierungstätigkeit mit einem Panthersprung, in den Sommerurlaub, nach Agadir.
Die beiden dicken Berthas der Medienbranche, Friede Springer und Liz Mohn, lassen schon mal vorsorglich durch ihre Gazetten die entsprechende Untergangs-Stimmung rüberbringen.
Scheinbar haben sie wirklich Schiss davor, das sich die Verräterpartei, die friedensbewegten Kriegsbefürworter und die sozialdemokratischen Kommunisten finden und eventuell den Ausbeutern und Manipulateuren, die dieses Land ausgeplündert haben, mal in die Hummersuppe rotzen könnten.
So kommentiert die Bildzeitung:„Im Westen bestimmt jetzt eine neue Partei mit: „Die Linke“. Die ist freilich keine Partei wie jede andere. Ihre Vorgänger heißen Linkspartei, WASG, PDS und SED. Lupenreine Demokraten sehen anders aus. Das ist auch keine rot-grüne Minderheitsregierung. Denn Hannelore Kraft und Sylvia Löhrmann haben die Stimmenthaltung der Linken kühl einkalkuliert. Hier findet zusammen, was sich zusammengehörig fühlt. Auch wenn es formal keine Dreier-Koalition ist: Ohne die Weltrevolutionäre von ganz links kann das Damen-Doppel Kraft/Löhrmann keinen einzigen Tag regieren. Was gestern in Düsseldorf geschah, ist keine Provinzposse. Es ist die Generalprobe für die rot-grün-rote Republik.via Infoportal

Mein lieber Schollie, so eine gequirlte Auscheidung hab ich schon lange nicht mehr gelesen, nicht mal in den muffigen adenauerschen Beissreflex-Tiraden von Stefan Laurin bei den Ruhrbaronen, falls jemand in seiner Nähe das Wort „Linke“ fallen lässt.

Aber ich vermute auch diesmal wird die übliche Medien-Taktik der heimlichen Herrscher aufgehen:„Erzähle Lügen, erzähle sie penetrant und permanent, schere dich nicht um Einwände, lasse noch ein paar gekaufte Experten an exponierter Stelle (Plassberg, Will, Illner etc.) in eben gleicher Art Ausschuss generieren, dann hält es der typische Insasse dieser Republik für bare Münze.“
Durch solche Sauerei hat es bei Ypsilanti geklappt, wenn wir mal unterstellen, das die vier rechten Verräter nicht doch direkt bestochen wurden und so ging es mit der bematschieten Entscheidung in Thüringen, lieber die Schwarze Pest an der Macht zu halten, auch und besonders gegen die Stimmung und die Interessen der eigenen Parteibasis weiter.
Durch gezielten Schmutz-und Hasskampagnen, bei denen versucht wird, eine demokratisch gewählte Partei und deren Mitglieder zu diskreditieren und so eine ‚mögliche‘ andere Politik -nicht als reine Erfüllungsgehilfen der neoliberalen Finanz- und Großunternehmertums – zu verhindern.

Dies geschieht durch eine, durch nichts kontrollierte, amoklaufende ehemalige vierte Gewalt, die diese Lügen gekonnt und durchaus abgestimmt,mit den entsprechenden Profiteuren innerhalb der Parteien, unters Volk – oder genauer über das Volk kommen lässt.
Mir läuft immer noch das Erbrochene aus dem Ohr, wenn ich hören muss:“Die Linke hat Wulff gewählt durch ihre Enthaltung blabla“, wie man es in den Blättern , durchaus auch den digitalen lesen kann und konnte und selbst der unvermeidliche Henryk M. Broder, der zumindest Geist hat, äußert sich so:“Nun muss der CDU-Mann Wulff mit dem Makel leben, mit passiver Hilfe der Linkspartei gewählt worden zu sein. Das ist nicht schön. Noch unschöner wäre es nur gewesen, wenn Joachim Gauck mit aktiver Hilfe der Linkspartei gewählt worden wäre. Das blieb dem Pastor aus Rostock erspart.via AchseDesGuten
Wolfgang Lieb hat bei den NachDenkSeiten unter dem Topic Bedient Euch der Grundrechenarten, um Lügen zu erkennen!“ eigentlich alles zu diesem Thema geschrieben.
Aber wer dem Volk ständig vormachen kann, dass 2 + 2 = 5 ist, der wird es eben immer weiter versuchen – und leider auch oft mit Erfolg, was das Erschütterndste daran ist.
Zum Thema, wer Gauck ins Spiel um den Präsiposten gebracht hat, nämlich laut Financial Times Deutschland, „Thomas Schmid […], Chefredakteur der „Welt“ aus dem Verlag Axel Springer„, kann man in einem erhellenden Beitrag von Albrecht Müller unter dem Thema „Versuch einer Einordnung des Spiels mit und von Gauck “ nachlesen.
Die Manipulationsmacht widert mich inzwischen nur noch an.
Ich hatte zwar keine Illusionen, wer in diesem Land das Sagen hat, und wessen Ideen umgesetzt werden, schließe aber trotzdem zum Abschluss mit einem schönen alten Lied von Quetschenpaua, Desillusioniert.
Das Video ist mau – aber dafür isses legal drauf zu verlinken um die Musik zu hören 😉

Ihnen Ihr Blödbabbler

Ins Hirn gefickt – eine Bestandsaufnahme

Das ehemalige Nachrichtenmagazin wird seiner Rolle, als einer der Rammböcke der neoliberalen Ideologiemultiplikatoren, innerhalb der BRD mal wieder ansatzlos gerecht.
Sie kommentieren einen Bericht DeutschlandReport 2035 der Prognos.AG, welche mehrheitlich der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehört und deren Zielrichtung eher nicht als neutral bezeichnet werden kann.

Eine Untersuchung, die mal wieder die üblichen Lügen verbreitet, um eine weitere Ausbeutung und Durchkapitalisierung der Gesellschaft zu legitimieren.

Da ist sie wieder, die demographische Angstmacherei, buhu schluchz, die Deutschen werden aussterben, vergreisen und gar nie mehr was zu arbeiten haben, ist der Tenor.
Die Studie geht davon aus, das […]aktuell knapp 82 Millionen Menschen in Deutschland [leben],[dann] werden es bis 2035 nur noch 78 Millionen sein.
Daraus wird abgeleitet, das der Wirtschaft die Arbeitskräfte wegbrächen und der Staat ein massives Einkommensproblem bekäme.
Fakt ist, in Frankreich leben augenblicklich 65,5 Mio. und in UK knapp 61. Mio. und trotzdem haben beide Länder noch so etwas wie einen Staat und sogar eine funktionierende Wirtschaft; wieso das in der BRD nicht mehr der Fall sein sollte, wissen nur die Götter der neoliberalen demographischen Propaganda.
Der Wirtschaft werden die Arbeitskräfte zunehmend wegbrechen. Ein positiver Effekt: Die Zahl der Menschen ohne Job dürfte um mehr als eine Million auf dann rund zwei Millionen sinken.
Sie unterstellen, das wir zukünftig nicht genügend Arbeitssklaven hätten, und prognostizieren immer noch eine Reservearmee von zwei Millionen Menschen ohne Arbeit.
Bin ich der Einzige der das widersprüchlich findet?
So gehen die Forscher davon aus, dass die deutsche Wirtschaft in den kommenden Jahren durchschnittlich nicht über ein Niveau von mehr als 1,0 Prozent im Jahr hinauskommt. Die EU-Länder werden im Schnitt mit einem Wachstum von 1,4 Prozent auskommen müssen.
Angesichts der kräftigen Wachstumsraten in Deutschland von bis zu 2,5 Prozent in den Jahren vor der Finanzkrise ist das eine ernüchternde Prognose.

Tja, wie sah das in den letzten 11 Jahren(1998-2008) aus?
Wenn wir dem Statistischen Bundesamt folgen, folgendermaßen:
1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008
+2,0 +2,0 +3,2 +1,2 +0,0 -0,2 +1,2 +0,8 +3,0 +2,5 +1,3
das macht einen Durchschnitt von 1,55% für die letzten 11 Jahre.
Wenn wir nur den Zeitraum 2001-2007 betrachten, liegt das so gerne, als extrem starke Konjunktur bezeichnete Wirtschaftswachstum bei 1,21%.
Das liegt aber nicht wirklich weit von den desaströsen, Weltuntergang herbeiführenden prognostizierten 1,0% weg.
Wenn wir betrachten, das das Wachstum nicht über den Konsum, sondern über Exporte, genährt und verbunden durch massive Lohnsenkungen bei der Arbeitnehmerschaft, denn nichts anderes ist ein Sinken des Realeinkommens, erkauft wurde, versteht man eventuell, das die Problematik eines sinkenden BIP nicht, dem gerne dazu als Grund vorgeschobenen, demographischen Faktor geschuldet ist.
Dann kommen die Argumente, die immer benutzt werden, wenn der nächste Angriff auf den Staat vorbereitet wird: Gravierend bleibt zudem das Problem der Staatsverschuldung. Wie soll ein Staat, der jahrzehntelang über seine Kosten gelebt hat, in die Zukunft investieren beziehungsweise kräftig wachsen?
Der Staat hat also jahrzehntelang über seine Kosten gelebt, vermutlich durch den „ausufernden Sozialstaat“, den sie gerne so nennen und in diesen Zusammenhang gebracht, versuchen ihn zu diskreditieren.
Ach so, der Staat und natürlich „Wir alle“ haben über unsere Verhältnisse gelebt, laut unserer Führerin und den sie umkreisenden Claqeuren – schämt euch ihr Verschwender, Pfui!
Fakt ist, die Staatsverschuldung ist in der aktuellen Höhe ein Ergebnis der Kosten von schweren Fehlern bei der Wiedervereinigung, sowie von massiven Steuergeschenke an die Wirtschaft und die Vermögenden in diesem Land.
Wenn man auf die Einnahmen des Staates verzichtet, durch Senkung von Unternehmenssteuern, Abschaffung von Vermögens-und Gewerbekapitalsteuer, Veränderung der Erbschaftssteuer etc. und gleichzeitig hohe Subventionen und Rettungspakete für Zocker, Spekulaten und die sogenannte Elite auf Kosten der Steuerzahler durchdrückt, dann entwickelt sich eine Staatsverschuldung eben so, wie sie ist.
Allerdings lassen die Schweizer Forscher noch eine Spur Zuversicht zu – sollte Deutschland schnell die Weichen stellen. Stichwort Alterung und Arbeitsmarkt: Das gesetzliche Renteneintrittsalter müsste schrittweise angehoben werden, mehr Zuwanderer müssen ins Land gelassen werden und mehr Frauen arbeiten. Daneben sei eine längere Wochenarbeitszeit zwingend – wenn auch moderat.
Genau, mehr von der Medizin, die das Land krank und ein paar wenige schamlos reich gemacht hat, und alles wird gut.
Ist eigentlich jemandem aufgefallen, das die Franzosen kürzlich ihr Renteneintrittsalter auf 62 Jahre hochgesetzt haben?
Unsere Blödköppe sind bei der Rente mit 67 angekommen und würden das sicherlich noch gerne weiter erhöhen, um so die gesetzlichen Rentenzahlungen konsequent zu kürzen; um noch mehr Kapital hin zur privaten Finanzwirtschaft und seinen Profiteuren zu verlagern, indem den Bürgern vorgeflunkert wird, die gesetzliche Rente sei nicht sicher.
Mehr staatliche Subventionen, ein weiteres Ausbluten des Staates durch Steuergelder bezahlt, fürs Riestern und Rüruppen, auf das die Versicherungswirtschaft und das Finanzkapital floriere.
Wohin es gehen soll, sagen sie aber wenigsten auch noch klar und deutlich:Folge man den Ratschlägen, würde sich die Situation für die Unternehmen merklich entspannen, heißt es in der Studie.
Und genau nur darum geht es!

Aufrechterhaltung einer gut dimensionierten (früher nannte man das proletarische) Reservearmee zum Zwecke der Lohndrückung und Erpressbarkeit der Arbeiter- und Angestellten, einer weiteren klaren Umschichtung von Unten nach Oben, und stärkerer Ausplünderung der Mittelschicht.
Auch in der aktuellen Krise haben sich die Vermögenden und Kapitalbesitzer weiter vom Kuchen bedient, die zu verteilenden Krümel für den Rest, also ungefähr alle Insassen der BRD, wurden deutlich weniger.

Es bleibt also alles wie es ist – die Ideologie und deren Agenten, die uns weltweit, aber besonders in unserer Bananenrepublik gegen die Wand gefahren haben, machen weiter wie bisher.
Jene, die es geschafft haben, das ein Klima der Furcht in dieser Republik herrscht, die den Staat ausgeplündert haben, um ihre Amigos in den entsprechenden Konzernen zu pampern, und die schamlos Volksvermögen geraubt und verschleudert haben, sitzen nach wie vor gefestigt in ihren Positionen.
Sie werden nach wie vor gestützt durch die einstmals Vierte Gewalt, sekundiert durch ihre Experten und Institute, finanziert mit der Kohle der einschlägigen Familiendynastien und nichts, rein gar nichts hat sich geändert – trotz der hehren Worte und Beteuerungen der Politik.
Macht nur weiter so, irgendwann platzt sogar mal dem deutschen Michel der Kragen.

Das Zitat des Tages geht an die sogenannten Experten und die Vertreter der schreibenden Zunft.
Es stammt von Ekkehart Mittelberg:Die Lüge ist die Schwester der Nachricht.
Ihnen Ihr Blödbabbler

Gurkentruppes neue Kleider

Ha, ha!
Nachdem ihnen langsam der Boden unter den Füßen zerkrümelt, setzten sich die weisen Häupter der Freidemokraten in Klausur und kamen zu den Erkenntnissen, die man von solch illustrer Runde befürchten musste erwarten würde.
Die FDP soll ein sozialeres Image bekommen. Generalsekretär Christian Lindner sprach von einem „mitfühlenden Liberalismus“.
Es heißt nicht, die FDP soll sozialere Politik machen, eventuell ja zurückfinden, vom Irrweg des neoliberalen Wirtschaftsliberalismus hin zu einem sozial-freiheitlichen Liberalismus; nein ein sozialeres IMAGE will man sich geben, also neuer Schlauch mit altem Wein soll verkauft werden.
Und ein „mitfühlender Liberalismus“ ist ja wohl ein klassischer Tritt in die Eier eines jeden, der das Ideal von Gleichberechtigung und Menschenrechten noch nicht aus seiner Gedankenwelt ausgeklammert hat.
„Mitfühlender Liberalismus“, Mitfühlen und Mitleiden sind generöse Gesten, es kommt allerdings darauf an, Politik zu machen, die nicht freiwillige Gaben von Begüterten, als Almosen an Bittsteller, in den Fokus setzt, sondern eben, den Profiteuren des kapitalistischen Systems langsam mal wieder ihre anteilige Verpflichtung am Gemeinwesen zu erklären und die Rahmenbedingungen entsprechend zu gestalten.
Wäre schön, wenn mal wieder jemand volkswirtschaftlich denken würde und nicht nur in kurzfristigen betriebswirtschaftlichen Fieberschüben.
Wenn mal wieder die Vernunft regierte und nicht der (gekaufte) (Experten-)Verstand das Zepter in der Hand hielte in diesem real existierenden Bananenstaat.
Das Zitat des Tages stammt vom ollen Carl Friedrich von Weizsäcker und lautet:„Verstand dient der Wahrnehmung der eigenen Interessen,
Vernunft ist Wahrnehmung des Gesamtinteresses.“

Ihnen Ihr Blödbabbler

Achtung! Falsche Freunde

Die Sozialdemokraten müssen langsam begreifen lernen, dass das Katzengejammer, Zeter und Mordio schreien von Seiten der CDU und der FDP zeigt, dass die SPD auf dem richtigen Weg ist.
Hin und wieder, soll ja auch schon ein blindes Huhn König unter den Einäugigen geworden sein.
Wenn außerdem das ehemalige Nachrichtenmagazin und die Zeitung mit den dicken Buchstaben Stimmung machen und dagegen hetzten sind, dann setzt das noch ein fettes Ausrufezeichen hinter das Wort Richtig!
Die Sozialdemokratie sollte all diese durchsichtigen Versuche der Rechten, auch und besonders jener innerhalb ihrer Partei, deren Cassandrarufen und apokalyptischen Reitertumsphantasien, sowie ihres mantraartigen Vorbetens von falschen Antagonismen wie Freiheit statt Sozialismus oder ähnlichem ideologischen Unfug, als das Erkennen, was es ist:
Propaganda und Manipulationsversuche zugunsten der Eliten und der herrschenden Klasse.
Deshalb nochmal ganz langsam und fettgedruckt: Werte SPD, die neokonservative CDU und die extremistische FDP sind sicher nicht Eure Freunde, egal wie oft sie Euch so etwas auch sagen mögen. Es geht ihnen einzig und alleine darum, Euch von den Töpfen der Macht und einem möglichen Politikwechsel fernzuhalten.

Das passendste Zitat zu Eurem Dilemma stammt von August Bebel, falls Ihr den noch kennen solltet:
Wenn mich meine Feinde loben, kann ich sicher sein, einen Fehler gemacht zu haben.
Ihnen Ihr Blödbabbler
#Edit: Links hinzugefügt#

Fräulein! Vermittlung bitte!

Klar, Herr Gauck, wir haben nur Vermittlungsprobleme des Politischen in diesem unserem Land.
Nicht jene, jegliches Primat des Politischen aufgegeben habenden, Vertreter und Repräsentanten dieser Bananenrepublik, die sich passend zu Lenas Satellite, bodenhaftungslos in ihrem eigenen Kosmos drehen, sind das Problem, sondern der Kastrat Souverän, der all die Lügen und Betrügereien, jenes abgefeimte Spiel der Lobbyistenklüngel nicht mehr vermittelt bekommen möchte.
Denn das blöde Volk will einfach die Segnungen nicht verstehen, die es mit sich bringt, Krieg in fremden Ländern zu führen oder, von vorne bis hinten, im eigenen Land von den Herrschenden beschissen zu werden zugunsten einer asozialen Herrschaftselite.
Das kann man doch sicherlich wieder hinbiegen, wenn die PR nur qualitativ und quantitativ verbessert, die Schlagzahl der Slavenaufseher entsprechend erhöht wird.
Vielleicht noch ein wenig mehr Lügenkampagnen in der ehemaligen vierten Gewalt lanciert, finanziert von den üblichen Strippenziehern und ihren Instituten; einen noch stärkeren Fokus auf die „Sozialschmarotzer“ und Schuldzuweisungen vor allem an die „überhöhten Lohnforderungen“ der Arbeitnehmer und der Gewerkschaften.
Über alles kippen wir dann noch ein wenig vom Tina-Prinzip und würzen nach, mit der Variation, der „wir-sitzen-alle-im-selben-Boot“ Phrase namens „Wir alle haben über unsere Verhältnisse gelebt!“ und servieren den ganzen Dreck dann als neueste Kreation in fetten Lettern auf den Titelseiten der Gazetten unser ehemaligen Republik,.

Danke für ihre offenen Worte Herr Gauck.

Deshalb bleibt nur eins: Georg Schramm for president!

Ihnen Ihr Blödbabbler

#Eidt: Fehlende Wörter ergänzt#

Wenn Schweine Flügel hätten, würde eine Impfung reichen

Na, also!
Die weisen Führer in Hessen haben sich nur geringfügig mit der Nachfrage nach den Impfstoffen gegen die Schweinegrippe verschätzt.
Bestellt wurden 2.5 Millionen Dosen zu 8 Euro das Stück – und *hier sollte ein Tusch erklingen* – verbraucht wurden ganze 500.000 davon.
Nachdem alle Versuche das Zeug an andere Länder zu verkaufen wohl als klassisch gescheitert betrachtet werden müssen – Grippewelle weg und nicht mehr medial gehypt, wollten selbst Albanien, Moldawien und die Mongolei nix mehr davon haben. Och, menno. Tja, was bleibt unterm Strich übrig? Eine geschätzte 2 stellige Steuergelder-Millionensumme verbrannt und Asche in die Taschen der Pharmaindustrie gepustet.
Ach so, übrigens von den gleichen Fachmännern, die den Zuschuss in Höhe von 1 Millionen Euro für Schulobst nicht erübrigen konnten, knappe Kassen, sie verstehen schon *knickknack*.
Wenn es wenigstens ein Impfstoff gegen Vogelgrippe wäre, den könnte man ja gegebenenfalls nutzen, um sich immun gegen die regierende Akne Ente zu machen, falls die denn wirklich Nachfolger vom rollenden Finanzwunder Schäuble werden sollte.
Mit dieser Fehlplanung, für die er letztlich Verantwortlich zeichnet, hat er ja schon mal den klassischen CDU Nachweis erbracht, für das Amt geeignet zu sein.
Oder war das nur die clevere CDU Art uns zu zeigen, das planwirtschaften nicht funktioniert?
Quelle: hr-online.de

Kopfschüttelnd zum Abschluss passt, wie ich finde, ein Zitat von Georg C. Lichtenberg:Mein unerschütterliche Glaube an die Dummheit des Tieres Mensch hat mich nie enttäuscht und ist mir im Lauf des Lebens oft zustatten gekommen.
Ihnen Ihr Blödbabbler

Das Sockenpuppenkabinett des Grauens!

Nachdem ich inzwischen den Eindruck erhalten habe, das eigentlich niemand die Schlüpfer Koalition gewählt hat, denn alle die man fragt, bestreiten die auch nur ansatzweise gewählt zu haben, haben wir es vermutlich mit einer Art von Karsai-Effekt bei der Auszählung zu tun gehabt.

Egal, nun hockt das Pack eben an den Fresstöpfen der Macht und beginnt schon einmal seine Ideen langsam in die Form zu gießen, wie man sie -selbst ohne ein kühner Denker zu sein- tatsächlich vorhersagen konnte.
Man überlegt sich, den Wettbewerb, das ist der Euphemismus für das Goldene Kalb von dem prinzipiell der Stärkste profitiert, zum Beispiel bei den kommunalen Entsorgungsbetrieben dadurch zu stärken, anzuregen einzuführen, indem man die Umsatzsteuer von 19% erhebt.
Bedeutet unterm Strich Einnahmen für den Staat und -rate mal wer davon nun nicht wirklich was hat, außer Mehrkosten … – Na schon drauf gekommen? Genau … der Bürger, der der sich doch auch bitte von seinen sinkenden Reallöhnen endlich mehr privat absichern soll, der der doch bitte endlich mal den inländischen Umsatz ankurbeln soll, der der in seiner dämlichen Mehrheit eben auch dieses Pack gewählt hat, den wird es treffen.
In der fr-online gab es dazu einen Bericht und einen Kommentar zu lesen.
Auch wenn hier scheinbar schon wieder zurückgerudert wird, ist die Marschrichtung doch klar.
Subventionen für die Bauern von 750 Mio. Euro in den nächsten Jahren davon 500 Mio. dafür das sie Gras wachsen lassen. Wenn ihr schon immer von Wettbewerb faselt und einem Wirtschaftsdarwinismus das Wort redet, bei dem eben der stärkste, schlaueste oder reichste sich durchsetzt am ‚Markt‘, warum haltet ihr euch dann nicht einfach mal dran? Wieso müssen wir (Milch-)Bauern durchfüttern, seit Jahrzehnten nur weil sie bei den Gesetzen des Marktes untergehen. Zumindest hier bei uns – dank der Subventionen reicht es ja wenigsten, um den einheimischen Markt in diversen afrikanischen Ländern zu zerstören.
Dreckiges Arschpack!

Und nun haben sich die heldenhaften Gremien geeinigt, wer denn den einzelnen Ministerien die Prostata geben darf.

Besonders erfreut hat mich das endlich auch mal das religiöse U-Boot echter Minister werden darf. Nachdem der eine Maiziere den Osten abgewickelt hat, wird dem anderen-mit Gottes Hilfe- *eg* bestimmt eine Stärkung des Religiösen innerhalb Deutschlands gelingen, vielleicht tanzt er uns ja auch was in einer Burka vor; den es gelten ja gleiche Rechte für alle Spinner.
Das wir einen Arzt, der aussieht wie ein Klon-Zäpfchen des die Flugpunkte von Genschman in Kürze abfliegenden Außenministers, als neuen Gesundheitsminister bekommen werden, wird eine interessante Erfahrung. Es wird sich zeigen, ob man Gesundheitspolitik noch offensichtlicher zum Benefit der Aktionäre und Ärztelobbies gestalten kann, als uns das die olle Ulla gezeigt hat.
Die neuen Wege, bei denen unabhängig vom Einkommen ein pauschaler Betrag an die Kasse gezahlt werden soll, zeigt schon mal ganz gut, wie dort gedacht wird. Das die Beiträge der Arbeitgeberseite gedeckelt(‚eingefroren‘) werden sollen um den Faktor Arbeit nicht zu verteuern *blabla* erscheint nur konsequent. So habt ihr euch das doch auch gedacht, ihr lieben Gering- und Normalverdiener als ihr eure Stimme denen gegeben habt, die euch das Blaue vom Himmel gelogen haben, oder?
Ach, so die ganzen Aktionen finden -irgendwie überraschend- auch erst nach den Wahlen in NRW statt, ein Schelm wer da eine Absicht dahinter vermutet.
Das, des Deutschen liebster Gelkopf nun, nicht mehr nichts tut im Wirtschaftsministerium, sondern -wie es eigentlich zu einem Adeligen auch besser passt- das Jagd Kriegs Verteidigungsministerium mit seiner Blaublütigkeit adelt, passt irgendwie auch wie die Faust aufs Auge.
Eben in der Tagesschau sprach man davon das durch die Widerstandskämpfer innerhalb seiner Familie quasi das Ministerium noch ganz dolle viel glaubwürdiger werden würde. Klingt super – ist aber Stuss. Unabhängig davon das Sippenhaftung was widerliches ist, auch wenn man versucht, sie positiv zu besetzen; ist nur eine kleine Anmerkung, die ich mir in diesem Zusammenhang ungern verkniffen hätte. Das es sich bei dem Widerstand -logisch es geht ja um den Adel- um jenen handelt der darauf hinzielte den GröFaZ durch was besseres zu ersetzen um die eigenen Pfründe nicht zu verlieren, wenn der Krieg vorbei ist, Schwamm drüber.
Die Deutschen lieben es nun mal schneidig, doch eventuell ist es ja auch nur ein raffinierter Plan des Herrn Seehofer, sich über Auslandsbesuche des Barons in Afghanistan, potenzieller Parteikonkurrenz zu entledigen. Quasi ein Plan mit Taliban!

Endlich ein Jungbrunnen für das kränkelnde Ressort Arbeit und Soziales. Vielleicht wird ja der Mann, dem es scheinbar trotz Lourdes Pilgerung (siehe auch Religion, Wirrköpfe und Militär) und der Androhung sich über das Verfassungsgericht zu stellen nicht gelungen ist, von seiner Schuld bei den Schwarzgeldkassen der CDU und der schmierigen Vertuschung über ‚jüdische Vermächtnisse‘ abzulenken, noch ein paar Erbschaften finden und die Bundesanstalt für Vermittlung von Lohnsklaven für den Weiterbetrieb solvent halten.

Das der Herr Pofalla als Kanzleramtschef hoffentlich die Öffentlichkeit zukünftig weniger mit sich voll macht, ist einer der wenigen Lichtblicke.

Da offensichtlich inzwischen sogar die CDU eingesehen hat, das der staatsgefährdende Sicherheitsparanoiker auf Geldsäcke gesetzt, vermutlich weniger Schaden anrichtet, als wenn man ihn weiter hätte mit Schaum vor dem Mund durch die Republik irrlichtern lassen, wäre gut, wenn sie den Posten nicht ausgerechnet mit einem Mitglied aus dem Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages besetzt hätten. Man kann nicht 2 Herren dienen und letztlich wird es eben nicht das Volk sein dem er sich verpflichtet fühlt, denn das straft leider meistens nicht so, wie es der alte Herr tut an den Herr Maiziere glaubt.

Ansonsten ist es wie in einem B-Movie. Diverse Wiedergänger, die sich diesmal an ihren Taten werden messen lassen müssen. Was halten sie nochmal vom Lauschangriff Frau Doppel-Dreifachname? Treten sie diesmal schon zurück, bevor sie angetreten sind? Der Lauschangriff ist noch da , oder verbuchen sie den jetzt einfach mal unter Folklore und Tradition?

Kurzum ich wünsche allen die uns diese stinkende Suppe eingebrockt haben, das sie sich daran verschlucken – vielleicht schlagen sie dann mit dem Kopf auf den Tisch und erkennen für einen kleinen Moment welche Büchse der Pandorra sie mit ihrem Kreuz aufgemacht haben.

Das Zitat des Tages kommt vom alten Theodore ‚Teddy‘ Roosevelt:
„Hinter der sichtbaren Regierung sitzt
auf dem Thron eine unsichtbare Regierung,
die dem Volk keine Treue schuldet
und keine Verantwortlichkeit anerkennt.

Diese unsichtbare Regierung zu vernichten,
den gottlosen Bund zwischen korruptem
Geschäft und korrupter Politik zu lösen,
das ist die Aufgabe des Staatsmannes.“

Ihnen Ihr Blödbabbler

#Edit 24.10.2009 Korrektur von ‚fast 1. Mrd‘ in ‚750 Mio‘ #

Nepper, Schlepper, Bauernfänger- Tag 4.

Minus mal Minus gibt eben nicht immer Plus, sondern manches mal auch einfach ein Super-Minus.
Optimisten vermuten ja, wenn zwei Parteien koalieren, würde sich das ganze eben auf Kompromissbasis ein pendeln, mithin weder ganz böse, noch ganz gut, sondern eben irgendwo in der Mitte.
Wenn man sich jedoch anschaut, was sich zusammenbraut bei den Gifteköchen der schwarzen Pest und der Partei-der-Idioten-Wähler, dann bekommt man schon mal einen Vorgeschmack, wie sich die Ansammlung aus Inkompetenz und Klientelpartei in den 4 Jahren in unser Bewusstsein einbrennen wird.
Wenn Herr Bosbach, vom Ranking her, eben nicht nur ein Feld-Wald-und Wiesen Schwarzer, den (Rest-)bürgerrechtlichen Ansätzen der blau-gelben Blase schon mal kräftig vor den Latz scheißt.
„Wir können nicht mit den polizeilichen Instrumenten der 1990er-Jahre gegen die terroristische Bedrohungslage des 21. Jahrhunderts antreten.“
Die Vorratsspeicherung von Telefon- und Internetdaten sowie Online-Durchsuchungen seien unverzichtbar, damit die Sicherheitsbehörden technisch auf der Höhe der Zeit bleiben, sagte Bosbach. Auch verstehe er die Kritik der FDP an den auf Kinderpornografie beschränkten Websperren nicht. Es gebe kein Recht auf ungehinderten Zugriff auf Kinderpornografie im Internet.
(Hervorhebung durch den Blödbabbler)

Es ist schön zu sehen, wenn es trotz Erklärungen worum es bei der Ablehnung der Stopp-Schilder geht, diese immer noch nicht durch die Betonschichten der Parlamentarier ins Vakuum vorgedrungen sind. Ich gebe zu bedenken, dass diese praktizierte Form von Zombieismus auch bei allen anderen Problemen und Lösungen, mit denen die werte Gesellschaft der Entscheider konfrontiert wird, ebenso elegant verstanden und angegangen werden wird.
Allerdings könnte das auch nur bedeuten, da die Schwarzen schon länger am Klebstoff der Macht geschnüffelt haben, das die ach so freiheitlichen Umverteiler der FDP erst noch lernen müssen, die einmal erreichten Zensur- und Kontrollmechanismen eben nicht auf dem Altar von Bürgerrechten zu opfern, da sich die Überwacher sonst in eine schlechtere Position beim Unterdrücken Beherrschen versetzen würden.
Die Sinnigen Ansätze der neoliberalen Marktmullahs der FDP, wie z.B. eine Ablehnung und Streichung von Mindestlöhnen, sowie einer stärkeren Hire-and-Fire Gesetzgebung werden, gegen den -vermutlich nicht ernsthaften- Widerstand der Schwarzen sicherlich ihre Spitze gewaltsam in die Gesellschaft treiben – entgegen der Aussage des ChaMerkeläons, das sich vermutlich in Kürze an seine neuen Freunde und ihre Forderungen anpassen wird.
Einig sind sich die Erwählten dafür in den Bereichen, bei denen traditionell der gesunde Menschenverstand ausgeblendet wird – Atomkraftwerke, die brauchen wir, weil die so billigen Strom produzieren, ganz ohne Subventionen, während die Solarenergie eine Sackgasse ist und für die Menschen gefährlich, das sollten wir bremsen und verteuern.

Das Schlimme an dieser ganzen Sache ist nur, dass uns – in Ermangelung einer Alternative- dieses Pack vermutlich über die 4 Jahre locker erhalten bleiben wird; außer es gelingt deren Freunden von der Atomstrommafia, durch die forcierte Rückkehr zum Atomstrom, das Land schon vorher zu vernichten.

Nachdem die SPD inzwischen intellektuell und programmatisch entkernt ist, so das sie sich offensichtlich nur noch die schwarze Pest als Koalitionspartner denken kann, ist wohl auch für den letzten Dorfdeppen erkennbar, was von deren Phrasen bezüglich einer anderen Politik oder einer sozialen Reform zu halten ist, die diesen Namen verdient, NICHTS!
Sie hatte historisch die Chance, die üblen Verheerungen die durch die geistig moralische Wende des dicken Königs über dieses Land gebracht wurden, rückgängig zu machen und -jenseits von schwarzen Kassen und Großmannssucht- Politik für die Menschen, deren Diener sie sein sollte, zu machen.
Stattdessen haben sie außen – wie innenpolitisch Krieg geführt und die Gegensätze so verschärft, wie es nicht einmal der Oggersheimer hin bekommen hat.
Wer in der Geschichte schon so oft seine eigenen Leute verraten und verkauft hat, kann wahrscheinlich schon gar nicht mehr anders.
Die Zitate des Tages kommen diesmal von Antoine de Saint-Just.
Die Regierungskunst hat nur Monster hervorgebracht.Man kann nicht unschuldig regieren.
Ihnen Ihr Blödbabbler

P.S. Ich wünsche allen, die die Ideologen der Krise gewählt haben, ohne zu deren Klientel zu gehören, weil sie sich bei denen Erlösung und Vorteile erhoffen, das sie von Arbeitslosigkeit, Mehrwertsteuererhöhung und nicht existenter Lohnsteuersenkung heimgesucht werden. Mögen Euch alle Zähne ausfallen, bis auf einen – und der soll eitern bis an das Ende eurer Tage. Saupack!

P.P.S. Ich freue mich schon, wenn der polyglotte Pustelkopp mit seinem Bettgenossen in den Ländern der Scharia elegant das Steinigen, Kriminalisieren und Diskriminieren von Schwulen, Frauen und Andersgläubigen ausblendet, um die wirtschaftlichen Beziehungen zu diesen Verbrecherstaaten nicht zu gefährden.
Nach dem Motto: Freiheit? Habe ich Freiheit gesagt? Nun, ja, ich meinte natürlich die wirtschaftliche Freiheit, nicht diese altmodische Geschichte mit den Freiheitsrechten!