Schlagwort: Bevölkerungsentwicklung

Heureka, Noscript

Klasse, eben beim Surfen nebenbei das Problem mit dem Bevölkerungswachstum -oder generell dem Parasiten Mensch- auf dem Planeten Erde gelöst.

Was es dazu braucht, ist lediglich ein Addon namens NoScript, oder ein anderes, ähnliches, welches schlicht die Ausführung von Javascript verhindert.
So werden dadurch aus aktuell 7.716.XXX.XXX Menschen auf dem Planeten

laut der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und deren Wachstumsuhr nämlich einfach 0.

Problem solved, mission accomplished!

Ihnen Ihr Blödbabbler, Problemlöser

Bisphenol (J)A!

Wir brauchen nicht weniger, sondern mehr Bisphenol A um den Planeten noch zu retten.

Weniger Kinder wären doch schon mal ein deutliches Signal, was etwas Zeit für die Zukunft gibt, so rein CO2 mäßig gesprochen.
Wenn man also nicht an der Solynet Grün Schraube drehen oder ein Läufer schlägt Sandmann Szenario etablieren will, bleibt es ein -denke ich- guter Ansatz die Anzahl der Nachkommen unter die potentiellen ’naturgemäßen‘ 2 zu drücken, die sich bei fortschreitende Wohlstand, existenter Familienplanung und sinkender Kindersterblichkeit einstellen.

Zum Thema Bevölkerungswachstum gibts zwei TED Vorträge vom leider viel zu früh verstorbenen Hans Rosling.
„Globales Bevölkerungswachstum“ und „Religionen und Babies“

Weniger Fortpflanzungserfolge bedeuten weniger Konsumenten, weniger CO2 Produzenten, weniger Nahrungsmittelnachfrage und somit bspw. auch weniger benötigte Fläche für Agraranbau, mithin bleibt mehr Boden übrig um den mit gentechnisch bearbeiteten Mammutbäumen zu bepflanzen(mein Vorschlag: Mit CRISPR/CAS an den Wachstumsgenen rumspielen). 😉

Kinderlosigkeit könnte man an dieser Stelle dann bitte auch mal als Plus vermerken, wenn es an eine CO2 Steuer geht; bisher wirds ja nur mit einem Malus bei den Pflegeabgaben sanktioniert.
Was aus meiner Sicht keinen Sinn macht, dies aber nur nebenbei bemerkt.
Denn, es wird dabei ja so getan, als wenn die Kinder einer Steuern zahlenden Familie später auch zwangsläufig zur Versicherung beitragen, indem sie in diesem Land einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgehen würden(was man nicht sicher wissen kann).

Zum Thema Nahrung und Klimakatastrophe gibt ein kurzes Erklärbär-Video von Mai Thi Nguyen-Kim:

Ihnen Ihr Blödbabbler