Schlagwort: UN-Menschenrechtsrat

Heureka, Noscript

Klasse, eben beim Surfen nebenbei das Problem mit dem Bevölkerungswachstum -oder generell dem Parasiten Mensch- auf dem Planeten Erde gelöst.

Was es dazu braucht, ist lediglich ein Addon namens NoScript, oder ein anderes, ähnliches, welches schlicht die Ausführung von Javascript verhindert.
So werden dadurch aus aktuell 7.716.XXX.XXX Menschen auf dem Planeten

laut der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und deren Wachstumsuhr nämlich einfach 0.

Problem solved, mission accomplished!

Ihnen Ihr Blödbabbler, Problemlöser

Saudi-Arabien

Nur um sich mal wieder ein Bild zu machen, mit was für Ländern wir Handel treiben und wen wir da mit Waffen beliefern. Und heute geht es nicht um die Geschlechterungleichheit oder die Scharia, dass wissen die meisten ja sowieso.

Hier, bei Reporter ohne Grenzen, eine Auflistung der aktuell im Gefängnis sitzenden Journalisten in Saudi-Arabien.
Saudi-Arabien, wir erinnern uns, jenes Land welches den Terrorismus und ein steinzeitliches Verständnis des Islam mit seinem Geld via Moscheebau und Koranschulen exportiert und einen großen Anteil daran hat, wie Scheiße und aggressiv sich der Islam heute darstellt. Jenes Land, das sich nach dem Terrorangriff auf Mekka, als Reaktion auf diesen Terror dem Terrorexport zuwandte, und die Spirale von Menschenrechten im Land zurückdrehte, die zu diesem Zeitpunkt bestand.
Man ist immer wieder verwundert, auch wenn man sich bspw. Afghanistan in den frühen 70er Jahren anschaut, wie wenig verschleierte Frauen dort auf Bildern präsent sind, gleiches gilt wohl auch für Saudi Arabien vor dem Terroranschlag auf die Große Moschee 1979.
Der gut gemachte Dokumentarfilm im Ersten: Mekka 1979 – Urknall des Terrors? ist natürlich nicht mehr in der Mediathek zu finden, weil private Medien sich das Recht oder besser den Zwang zum Löschen als Grundlage ihres Geschäftsmodells sichern konnten.

Immerhin findet man noch die Meilensteine historischen Erkenntnisgewinns weiterhin in der Mediathek des von allen finanzierten Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks.
So kann man sich „Das Wort zum Sonntag“ gut archiviert bis ins Jahr 2014 anschauen,und die Gottesdienste immerhin bis Anfang 2018.

Saudi-Arabien führt auch weiterhin Krieg im Nachbarland Jemen, und im Kosovo ist die islamistische Front der Saudis (und der Türken) bald aufgebaut -Gelder, Moscheen und Schulung-, ein weiterer Anknüpfungspunkt von Irrsinn und Terror direkt vor unserer Tür hat sich etabliert.
Nach den Infos von Kosovo-Albanern aus dem weiteren Bekanntenkreis, sind inzwischen auch ehemalige Gegenden, die sie seit Kinderbeinen an kennen, inzwischen in einem Zustand, der denen Sorgen macht und in dem islamistische Radikalisierung und importierte Glaubensauslegung zunimmt.

Saudi-Arabien, Mitglied im UN-Menschenrechtsrat, jenem Gremium, welches hauptsächlich mit Resolutionen gegen den globalen Aggressor Israel beschäftigt ist, jenes Gremium, welchem die USA -deswegen zu Recht- einseitige Kritik an Israel vorwerfen und aus dem sie folgerichtig 2018 austraten; was ich für richtig und konsequent halte, jenem Saudi-Arabien wird vom UN-Sicherheitsrat vorgeworfen mit seinem Krieg gegen Völker-und Menschenrecht zu verstoßen, was aber wie es scheint komplett ohne Konsequenzen oder Sanktionen bleibt. Vermutlich ist man noch damit beschäftig neue Resolutionen gegen Israel zu schmieden oder sammelt weiter Spendengelder für die Hamas um den Vertriebenenstatus der Palästinenser abzusichern.

Dies nur mal kurz erwähnt,um es sich mal wieder ins Gedächtnis zu rufen, wenn es lautstarke Empörung gegen Russland(die im Gegensatz zu Saudi-Arabien nicht wieder in den UN-Menschenrechtsrat gewählt wurden) oder die Türkei gibt.

Die nehmen sich da alle nicht viel im großen Spiel der Macht und der Interessen, Sanktionen und Propaganda gibt’s aber nicht gegen alle gleichermaßen.
Und um Geschäfte zu machen oder gemachte nicht zu gefährden, lobt man dann sogar den Mörder öffentlich, in dessen Land, Saudi-Arabien, sich die weisen Führer der G20 nächstes Jahr dann wieder zum geselligen Plausch versammeln werden, auf den Knochen des dortigen Journalismus.

Ihnen Ihr Blödbabbler